De Marne im Überblick

Im Nordwesten der Provinz Groningen liegt nahe des niederländischen Wattenmeers (Weltnaturerbe seit 2009) die Gemeinde De Marne. Sie hat ungefähr 11.000 Einwohner, ist 24.000 Hektar groß und zählt 21 Dörfer. De Marne bietet Ruhe, Platz für Unternehmungen, reine Luft und intakte Natur in Hülle und Fülle. Stille und Dunkelheit werden unmittelbar in ihrer Absolutheit erfahren. De Marne ist mit Ackerbau und Viehzucht überwiegend agrarisch orientiert. Die Fischerei spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Zucht von Blumenzwiebeln bildet einen aufstrebenden Geschäftszweig.

Fahrradfahren im Gebiet um den Lauwerssee

Bei uns spricht man Deutsch

Die Sprache braucht kein Hinderungsgrund zu sein. In der Gemeinde De Marne kann man sich mit vielen Einwohnern und bei einer Vielzahl von Betrieben problemlos auf Deutsch verständigen.

Einrichtungsstruktur

Die Gemeinde verfügt über eine ausgezeichnete Einrichtungsstruktur in den Bereichen Bildung, Einkaufsmöglichkeiten, Hotel- und Gaststättengewerbe, Kranken- und Altenpflege, Sport und Freizeit. Umfangreichere großstädtische Einrichtungen befinden sich in Groningen und sind in nur einer halben Autostunde zu erreichen.

Die "Maren"

In De Marne trifft man ein ausgedehntes Netz an Wander- und Fahrradwegen sowie Boots- und Kanurouten an. Auffällig sind die sogenannten "Maren“: enge Wasserwege, die sich durch die Landschaft schlängeln. Sie eignen sich hervorragend für Bootsfahrten und Kanutouren. Die vielen markierten Wander-, Fahrrad-, Kanu-, Boots- und Autorouten verbinden die einzelnen Dörfer miteinander.

Hinsz-orgel in Leens

Sehenswürdigkeiten

Neben den über die Gemeindegrenzen hinaus bekannten Attraktionen wie der Aufzuchtstation für Seehunde in Pieterburen, dem Wattwanderzentrum und dem Gebiet um den Lauwerssee kann man in De Marne auch Sehenswürdigkeiten entdecken, die dort nicht so unbedingt vermutet werden. Zum Beispiel Borg Verhildersum in Leens, Abrahams Senfmuseum in Eenrum sowie eine Vielzahl von Kirchen, Türmen, Gehöften, Wurten und denkmalgeschützten Dörfern. Allseits bekannt sind die Kirchenorgeln berühmter Orgelbauer wie Lohman, Schnitger und Hinsz.

Borg Verhildersum

Das Gebiet um den Lauwerssee

Das Gebiet um den Lauwerssee ist eine hervorragende Naturlandschaft für Angler, Vogelkundler, Wanderer, Fahrradfahrer und Wassersportler. Es ist ungefähr 9.000 Hektar groß. Das Gebiet entstand im Jahre 1969 nach der Abdämmung vom Meer. Im Laufe der Zeit verschwand das Salz nach und nach und es entstand eine herrliche Landschaft.

banner weltnaturerbe wattenmeer

Übernachtungsmöglichkeiten

De Marne hält ein breites Angebot an Campingplätzen, Hotels, Pensionen, Gruppenunterkünften, Ferienhäusern, Treckinghütten usw. bereit. Von einfach und günstig bis großzügig und luxuriös. Nähere Informationen erhalten Sie beim Fremdenverkehrsverein in Zoutkamp. Telefon (Vorwahl Niederlande: +31): 595 401957.

Typische regionale Produkte

In De Marne trifft man ein breites Produktsortiment an, dessen Produkte typisch für die Region sind. Ein Beispiel hierfür ist das „Speltprojekt“, aus dem ein rein regionales Produkt hervorgeht. Bauer, Müller, Bäcker, Polsterer und Branntweinbrenner arbeiten Hand in Hand bei der handwerklichen Produktion von Dinkel, Mehl, Brot und Genever sowie Kissen, die mit Spelzen gefüllt werden.

Kommunale Neueinteilung

Die Gemeinde entstand im Jahre 1990 auf Grund einer Zusammenlegung der vormaligen Gemeinden Eenrum, Kloosterburen, Leens und Ulrum. Im Gemeindewesen sind ungefähr 115 Menschen beschäftigt.

 

 

Terug naar boven